MÜHLSTRASSE 14 e.V.

Soziokulturelles Stadtteilzentrum in Leipzig


Theater / Lesung


Jedermann

Samstag, 09.06., 18:00 Uhr

Wer ist Jedermann? Einer der Geld hat – und Macht. Ein Lebemann, der sich für nichts zu schad‘ ist, außer für das Geben. Dafür nimmt er viel, sei es die Würde anderer Menschen, die Liebe seiner Buhlschaft oder Geld, Geld und nochmals Geld. Doch dann entscheidet Gott, dass es an der Zeit sei, Abrechnung zu halten mit Jedermann – über seine Taten auf Erden. Verzweifelt beginnt er die Suche nach einem, der mit ihm möge die Reis‘ antreten. Doch nach und nach verlassen ihn all seine Getreuen und mit Gevatter Tod ist nicht zu spaßen …

Wie also doch noch in den Himmel kommen? Die Lösung liegt doch auf der Hand: BESTECHUNG!

Hugo von Hofmannsthals „Jedermann – Spiel vom Sterben eines reichen Mannes“ das im Jahre 1911 erschien, ist Gesellschaftskritik durch und durch. Während Hofmannsthal aber vor allem in der Bekehrung zum Glauben und einem Leben nach den Geboten des Christentums die Lösung aus Jedermanns Misere gesehen hat, begibt sich in unserer Fassung „Jedermann – Eine soziale Tragödie“ das Ensemble auf Spurensuche: Was kommt Gott für eine Rolle zu? Ist SIE* nicht auch bloß Spielstein in einer Welt, in der man mit Geld alles kaufen kann? In der die Armen wie die Reichen amoralisch sind – getreu Brechts Ausspruch: „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral!“

Und: Kann Jedermann wirklich Erlösung finden? Was bedeutet dieses Wort überhaupt für uns? „Jedermann“ hat einen fast lehrstückhaften Charakter und setzt in unserem spätkapitalistischen Konsumzeitalter nicht zuletzt das Publikum seiner eigenen Spiegelung aus. Denn schlussendlich sind wir alle ein wenig Jedermann …


Freies Theaterprojekt „Jedermann“

Künstlerische Leitung: Emilie Grallert und Max Latinski; Bühne: Sophia Salzberger; Kostüme: Victoria Scheuner; Requisite: Lisa-Marie Scheffler; Musikalisch-Technische Leitung: Clemens Hildebrand;

e: theaterprojekt.jedermann@gmx.de

facebook

Nach oben

ROMEO & JULIA > PREMIERE!

Donnerstag, 21.06. 20:00 Uhr

1. theater eumeniden SOMMERTHEATER 2018

Tragikomödie nach dem Blockbuster von William Shakespeare Zoff zwischen den Häusern Capulet und Montague. Aber trotz aller Feindschaft verlieben sich Romeo und Julia ineinander. Pater Lorenzo sieht darin eine Chance zur Versöhnung. Wird sie gelingen? Führt die Tragödie diesmal zu einem Happy End?

theater eumeniden präsentiert als Sommertheater 2018 - bei Sonne im Hof, bei Regen im Saal der MÜHLSTRASSE 14 - den Klassiker aller tragischen Liebesdramen in einer Mischung aus heiterem Ernst und melancholischer Komik - sommerlich gelassen, soweit es der Stoff erlaubt, aber auf jeden Fall mit hohem Unterhaltungswert!

Regie & Dramaturgie: janna Kagerer ; Regieassistenz: Helge Sokollek; Sounds: Dennis Trensch; Fechtchoreografie: Maj Zeising & Patrick Neumann; Es spielen: Cathleen Casta, Falko Schmidt, Helge Sokollek, Jane Engelbrecht, Jens Wehr, Katharina Pluta, Katrin Gärtner, Kurt Hinkefuß, Melanie Berger, Michael Pelz, Norman Dunger, Sandra Mühle

Weitere Aufführungen: Fr, 22.06. / Sa, 23.06. / Do, 28.06. / Fr, 29.06. / Sa, 30.06., jeweils 20:00 Uhr

Eintritt: 10,00 / 8,00 €

Nach oben

MESSINA

Do. 5.7., 20:00 > PREMIERE!

2. SOMMERTHEATER 2018 des theater eumeniden 

Sommertheater nach William Shakespeares romantischer Komödie „Viel Lärm um Nichts“

In Messina steppt der Bär! Denn Don Pedro ist mit seinen tapferen Mitstreitern und Trinkgefährten aus der Schlacht zurückgekehrt - und steigt erstmal am Hof von Gouverneur Leonato ab. Und noch eh der Wein in rauen Mengen fließt, da entzündet sich zwischen den heißblütigen Gästen so manche neue Liebelei, alte Affären werden wieder aufgewärmt, eifersüchtige Intrigen entflammen und alles droht in Chaos, Missverständnissen und gebrochenen Herzen enden. Aber in Messina ist nach der Party vor der Party!

Mit MESSINA feiert theater eumeniden gleich dreifach Premiere: erstmals gibt es zwei Sommertheaterproduktionen, und zum ersten Mal führt nicht janna Kagerer Regie; vielmehr gibt Schauspieler Knut Holburg (ELEKTRA, HAMLET, DIE REGENTRUDE) sein Regiedebüt.

Regie & Dramaturgie: Knut Holburg ; Regieassistenz: Nora Oelke ; Es spielen: Cathleen Casta, Denise Schellenberg, Jane Engelbrecht, Jens Wehr, Julian Affeld, Lisa Schade, Paul Schuler, Taiina Grünzig, Ylva Heinz

Weitere Aufführungen: Fr. 6.7. / Sa, 7.7. / Fr, 13.7. / Sa, 14.7. jeweils 20:00

So, 8.7. / So, 15.7., jeweils 16:00

Eintritt: 10,00 / 8,00 €

http://theatereumeniden.de

Nach oben


theater eumeniden

Nach oben