MÜHLSTRASSE 14 e.V.

Soziokulturelles Stadtteilzentrum in Leipzig


Musik


14. Leipziger Songfestival ´17

Tempi Passati
Funny Hänsel

MÜHLSTRASSE 14 e.V. + DIE LIEDER-TOUR e.V. präsentieren:

SINGER/SONGWRITER OPEN AIR

31.08. + 01.09.2017

Lene-Voigt-Park


Donnerstag, 31.08., 20:00 - 22:00 Uhr

Tempi Passati – Tour 2017
14 Manöver des letzten Augenblicks

Tempi Passati sind ein Live-Erlebnis aus globaler Musik und deutschen Texten.

Die Musik: Alternative Folk, der offen ist für frische Einflüsse aus Jazz, Pop, Polka, Americana. Das aktuelle Album „14 Manöwer des letzten Augenblicks“ wurde nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Songs voller Poesie  und freche privat-politische Betrachtungen verschmelzen mit Rhythmen aus allen Ländern, in denen die Sonne zuhause ist. Dabei kracht auch schon mal die eine oder andere Indie-Gitarre.

tempi-passati.com

 

OSTLichter Eröffnungsveranstaltung

Freitag, 01.09., 20:00 – 23:00 Uhr

LIVE² best of open air

Die Musikerin Nadine Maria Schmidt lädt einmal im Monat meist am letzten Donnerstag zum Singer/Songwriter Salon LIVE², der offenen Liederbühne mit „Special Guest“, in den Reudnitzer Mühlkeller ein. Auch in diesem Jahr präsentieren sich die Entdeckungen aus dem vergangenen LIVE²-Jahrgang im Rahmen des zweitägigen Leipziger Songfestivals, dem Singer/Songwriter Open Air im Lene-Voigt-Park, einem größeren Publikum. Und so sind bei der OSTLichter-Eröffnungsveranstaltung mit Selma Russ, Sólus, Torsten Torsten, Jan Brinkel, Bernd Pakosch oder Funny Hänsel stilistisch sehr unterschiedliche spannende Newcomer jenseits von Mainstream und Belanglosigkeit live auf der Reudnitzer Festival-Bühne zu erleben.

20:00 - 20:25 Torsten Torsten
20:30 - 20:55 Solus
21:00 - 21:25 Jan Brinkel
21:30 - 21:55 Bernd Pakosch
22:00 - 22:25 Funny Hänsel
22:30 - 23:00 Selma Russ

Nach oben

Bad Temper Joe

Freitag, 08.09. 20:00

Bad Temper Joe – dieser Name steht für Blues. Doch man hüte sich, den Bielefelder sofort in eine Schublade zu stecken! Man kann sich sicher sein, wenn Bad Temper Joe sich über seiner Lap-Slide Gitarre beugt und den Blues spielt, liefert er einen herzzerreißenden, gefühlvollen und einmaligen Sound, der komplett sein Eigen ist. Das ist der richtige, wahre, aber ungewöhnliche Blues.

Nach unzähligen Solokonzerten betrat der Sänger und Gitarrist im Sommer 2015 die Bühnen der Republik mit einer elektrischen Band und setzte seiner Musik einen neuen Stempel auf. Mit Schlagzeug, Bass und Mundharmonika im Rücken interpretiert der launische Sänger seine eigenen Songs immer wieder neu. Ob man es Blues, Country oder Americana nennt, diese Musik geht durch Mark und Bein.

Bad Temper Joes Stern am deutschen Blueshimmel gab es schon länger, nun, mit der Bad Temper Joe Band, leuchtet er noch heller.

Eintritt:

https://www.badtemperjoe.com/


Nach oben

Lea LaDoux

Samstag, 09.09. 20:00


Bescheiden, faszinierend und bestechend ehrlich. Lea LaDoux nennt sie sich, die sanfte Singer-Songwriterin, die seit ihrem 13. Lebensjahr ihre eigenen Songs schreibt und seit sie denken kann musiziert. Leas Texte pendeln zwischen Selbstzweifel und Selbsterkenntnis, sie seziert Gefühlslagen, spricht offen über ihre lähmenden Ängste und sucht das Selbstgespräch mit ihnen; sie scheitert an deren Dekonstruktion und verzweifelt fast am Reiben ihrer inneren

Eintritt: Spende

http://www.lealadoux.com/

Nach oben

Tanzfest International im Lene-Voigt-Park

15.09. - 17.09.
Folktanzen zu Weltmusik – ein ganzes Wochenende lang

Traditionelle Tänze zu Livemusik. Zum tanzen, zuhören und träumen... mit Zigo aus Belgien & Le Bal de L'Éphémère aus Frankreich

 

 

präsentiert von MÜHLSTRASSE 14 und Tanzhaus*Folk


Nach oben

MÜHLKELLER-Konzert

Freitag, 22.09. 20:00


Trident (Stoner Metal / Wittenberg)
https://www.facebook.com/Tridentrocks/

Higgins (Heavy Rock / Leipzig)

Eintritt: 5 Euro

https://www.facebook.com/MuehlkellerLeipzig/

Nach oben

HC Schmidt und Sylvia Kling: Mit Zuckerbrot und Peitsche - Poetisch-musikalische Szenen

Freitag, 29.09., 20:00 Uhr

Volker Wolfram: Gitarre und Sounds

Ein bis zum Zerreißen gezerrtes poetisch-musikalisches Band der Autorin Sylvia Kling packen HC Schmidt und Selbige an beiden Enden und taumeln laut und leise mit Sprache und Gesang zwischen Annäherung und Flucht.
Die Gedanken einer Verzweifelten, die die Brücke zwischen den Gegensätzen schlägt, sind klagend, schreiend, beißend, peitschend.
Nichtsdestotrotz gibt sie den gebissenen Seelen köstlich-süße Speise: mit Liebe, Hoffnung und Glaube an den Menschen ist im Gegenpol die Fahne gesteckt.

HC Schmidt

Unermüdlich zieht HC Schmidt seit über 45 Jahren seinen Karren, nun beladen mit szenisch-musikalischen Lesungen von Bukowski bis Villon und Interpretationen von Cohen bis Waits, über knarrende Bühnendielen.
Der 1952 gebürtige Dresdner ist mit seinem Programmen authentisch bis ins Mark: kein anderer vermag so wie er die Zerrissenheit und die Leidenschaft für das Leben, vorbei an gescheiterten Beziehungen und geleerten Flaschen, zu verkörpern.
HC Schmidt ist von einer Art, die vom Aussterben bedroht und der Unsterblichkeit ganz nah ist.
https://www.facebook.com/hanschristian.schmidt.9

Sylvia Kling

So gespalten, wie ihre Heimat Sachsen in diesen Tagen, so ist auch das Herz der Dresdner Poetin Sylvia Kling.
Ihre Arbeiten sind ihr Ventil, um im Leben dieser Tage nicht zugrunde zu gehen. Immer wieder finden ihre kraftvollen Worte Einlass in die Herzen ihrer Leser.
Sie schreibt ohne Unterlass seit frühen Jugendjahren in Sorge um Frieden und Menschlichkeit, gegen das Vergessen von Unrecht und Zerstörung, doch nimmer mit der Feder des Hasses und der Gewalt, sondern mit Liebe und Hoffnung.
http://www.sylvia-kling.de/

Volker Wolfram

Der Dritte im Bunde ist der gebürtige Thüringer Volker Wolfram, der immer wieder aufbricht, sein musikalisches Selbst zu finden. Seit fast 30 Jahren sucht er mit mit seinem Instrument, das weder Gitarre noch Bass ist, in den tiefen Wassern des Blues, den fernen Bergen Indiens, der feurigen Hitze Spaniens oder den urban-harten Klängen der Städte.
In seinen Improvisationen ist er mit sich allein. Irgendwo da draußen, findet er in seiner Musik die Anfänge seines Seins.
http://www.volker-wolfram.de/

Mehr Infos: hier

Eintritt: 8,00 € / (erm.) 6,00 €